Junge Schriftstellerin aus Landsweiler hat zweite Veröffentlichung


Die junge Schriftstellerin Hannah KnobeDie junge Schriftstellerin Hannah Knobe aus Landsweiler hat in diesem Sommer ihre zweite Veröffentlichung.

Die 1994 geborene Schülerin (Theeltalschule ERS Lebach) schrieb schon in der Grundschule immer Gedichte und Geschichten und wurde dabei von ihrer Grundschullehrerin kräftig unterstützt. Im Oktober 2007 bekam sie von ihren Eltern einen Gedichte-Workshop bei dem bekannten saarländischen Autor Gangolf Peitz geschenkt. Von da an ging es steil Bergauf auf der literarischen Karriereleiter. Gangolf Peitz förderte sie, indem er im Namen der Autorin ihr erstes Gedicht in der Literatur Fachzeitschrift PARAPLE veröffentlichte. Diese erscheint in Frankreich, Luxemburg und Deutschland.

Im Jahr 2009 reichte ihre Mutter ein Gedicht, bei einem Gedichte-Wettbewerb von der Frankfurter Bibliothek ein, weil sie der Meinung war, dass dieses junge Talent gefördert werden müsste. Für diesen Wettbewerb wurden 16.600 Gedichte eingereicht. Hannah hatte Glück und wurde ausgewählt. Im Dezember 2009 erschien dann ein Gedichte-Band „Gedicht und Gesellschaft 2010 – Jahrbuch für das neue Gedicht“ mit 3.300 Gedichten, in dem auch das ihre vertreten war. Dieses Buch erschien in allen namhaften Bibliotheken der Welt, wie z. B. New York, London, Tokio, Wien, Washington, usw. Im Januar 2010 kam die Anfrage der Frankfurter Bibliothek, ob sie ihr Gedicht in einem Sonderband drucken lassen möchte. In diesem Buch „Die besten Gedichte 2010/2011“ sind nur die hundert besten Gedichte aus dem oben genannten Gedichte-Band vertreten. Der Frankfurter Literaturverlag sucht nun für Hannah einen Sponsor damit sie ihre gesammelten Werke in einem eigenen Buch veröffentlichen kann. Anfang September 2010 wurde die Cornelia Goethe Akademie durch ein Empfehlungsschreiben der Frankfurter Verlagsgruppe August von Goethe auf Hannah aufmerksam. Sie bekam einen Platz für ein Fernstudium angeboten und befindet sich zur Zeit in einem Auswahlverfahren für ein Stipendium. Viele Studenten dieser Akademie gewannen schon Literaturpreise.

Nun wurde Hannah auf die weltgrößte Buchmesse in Frankfurt eingeladen. Nächste Woche erfährt sie, ob sie eine Autorenlesung neben so „unbedeutenden“ Autoren wie Dan Brown (Sakrileg, Illuminati) halten darf. Im November geht es dann, wenn die Zeit es erlaubt,  noch zur Buchmesse in Wien. Hannah versucht nun noch einen Termin bei einem Verleger in Freiburg zu bekommen, damit sie sich in den Herbstferien mit diesem treffen kann. Im Oktober nimmt sie wieder an dem Gedichte-Wettbewerb der Frankfurter Bibliothek teil mit dem Gedicht „Kalter Regen“.

Die Saarbrücker Zeitung hatte am Montag, 13.09.2010, und am Mittwoch, 15.09.2010, einen großen Bericht von Hannah abgedruckt.

Der Sonderband „Die besten Gedichte 2010/2011 – Ausgewählte Gedichte aus der Frankfurter Bibliothek“ ist nun erschienen und exklusiv in der Buchhandlung Hell (Lebach) und bei der Autorin, zu einem Preis von 14,90 € zu erwerben. Die Inhaberin der Buchhandlung Hell, Anne Treib, möchte demnächst eine Signierstunde mit Hannah in den Geschäftsräumen durchführen.

Joomla templates by a4joomla