An dieser Stelle darf über einen kulinarischen Leckerbissen berichtet werden, der wohl noch lange im Gedächtnis der Landsweiler Bürger bleiben wird: Am 13./14. Mai des Jahres 2016 bat die „Theatergruppe Landsweiler“ zum ersten „Krimidinner“, welches im Zelt des Zirkus „Zappzarapp“ auf dem Schulhof unseres Dorfes aufgeführt wurde. War wohl so manchem zahlenden Besucher zunächst nicht so ganz klar, was ihn hier erwartete, so fühlte man sich dennoch direkt heimisch als die saarländische Legende Heinz Becker (alias Reiner Meiser) den Zuschauern mit einem gewohnt ironischen Text die Spielregeln des heutigen Abends erklärte. Das Publikum sollte sich nämlich während der Aufführung nicht bloß berieseln lassen, sondern war ein wichtiges dramaturgisches Element der Handlung und somit für das Gelingen der Veranstaltung unentbehrlich. Mit Sicherheit war den Organisatoren rund um Thomas Schirra bewusst, dass diese Kalkulation auch Ungewissheiten mit sich brachte – allerdings zeigten die Zuschauer, dass sie aus „echtem Landsweiler Holz“ geschnitzt sind und beflügelten die Akteure zu Höchstleistungen. Doch der Reihe nach: Nachdem Heinz Becker die Bühne für die Handlung des Stückes, nämlich den Parteitag der Lebacher Volkspartei mit Wahl des Spitzenkandidaten, freigab, wurden zunächst zwei Ehrengäste begrüßt. Als erstes betrat Queen Elisabeth II (alias Helga Leidinger) mit angemessenen royalen Ovationen das Zelt und sprach in Anlehnung an John F. Kennedy zu den beeindruckten Zuschauern „the unique sentence: Ick bin ein Landsweilerer!“, bevor sie noch ein paar britische Gastgeschenke verteilte. Im Anschluss wurde „ein lupenreiner Demokrat“, nämlich Wladimir Putin (alias Viktor Bunkowski) in Begleitung dreier Bodyguards aus den Reihen des Männergesangvereines (die von ihrem Klienten um mindestens 15 cm und 40 kg überboten wurden) begrüßt, der bewegende Worte in kristallklarem Russisch an die Gäste richtete und das Zelt mit seiner Performance des slawischen Volksliedes „Katjuscha“ erstmals zum Kochen brachte. Darauf folgend öffnete sich die Bühne für das eigentliche Hauptstück des Abends: Die Lebacher Volkspartei sollte auf ihrem Parteitag den zerstreuten ersten Vorsitzenden Heiko Maaslos (alias Daniel Leidinger), der mit so allerhand Frauengeschichten den Zorn seiner Gattin Sissi Maaslos (alias Christa Lux) erregt hatte, als Spitzenkandidaten für die kommende Landtagswahl bestätigen. Unterstützt sollte dieser dabei von seiner Sekretärin Romina von Werth (alias Heike Christmann) und seinem Leibwächter Kevin Kostdinix (alias Andi Schmidt) werden, was jedoch nicht immer so nach Wünschen des Spitzenpolitikers ablaufen sollte. Für diesen überraschend meldeten sich jedoch auch der Kassierer Schorsch Blatter (alias Michael „Mausi“ Manger), der eine sagenhafte Entwicklung vom Anwender eines tiefbreiten saarländischen Dialektes zum eloquent auftretenden politischen Redner durchmachte und die Vorsitzende der Frauenunion, Sarah Fuhrknecht (alias Kerstin Syma), die als „grüne Lehrerin“ der Partei sich in ihren Fähigkeiten vom männlichen Geschlecht unterschätzt fühlte, ebenfalls als Kandidaten für den begehrten vorderen Listenplatz. Klar, dass diese Konstellation eine knisternde Atmosphäre erzeugte, in der jeder der Teufel des anderen war. Schließlich kam es, wie es kommen musste: Ein Verbrechen mit Todesfolge wurde verübt und so lag es an dem Polizistengespann Reiner Zufall (alias Mike Schirra) und seiner aufbrausenden Tochter Alexa (alias Lara Syma) den Fall aufzuklären. Ständig gegenwärtig und für die Berichterstattung zuständig war dabei die rasende Reporterin Karla Kolumna (alias Monika Kühn).

Gespickt mit vielen Gags und Anspielungen auf Marotten des täglichen Lebens war das Bühnenstück kurzweilig und ein wahres Feuerwerk des Spaßes für alle Beteiligten. Abgerundet wurde die Aufführung durch eine sehenswerte Darbietung der „Töchter des Heiko Maaslos“ zu dessen Empfang auf dem Parteitag, sowie der Musik eines Bläserensembles mit Mitgliedern des Landsweiler und Hüttersdorfer Musikvereins. Für ein reibungsloses Funktionieren der Technik waren Ingo Schirra und Joachim Biesel verantwortlich, die ihren Auftrag einwandfrei erledigten.

Es ist an dieser Stelle auch nicht zu vergessen, dass neben einem broadwayreifen Bühnenstück auch ein hochkarätiges 4-Gänge-Menü angeboten wurde, welches von unserem ortsansässigen Starkoch Konrad „Baddis“ Engel und seiner Mannschaft serviert wurde.

Kurzum: Eine geniale Veranstaltung, die ihresgleichen sucht! Chapeau! Oder wie Schorsch Blatter es ausdrücken würde: Das lo woa wad rischtisch Scheenes foa die Leit! Bitte beachten Sie die Bilder der Veranstaltung in unserer Galerie! Herzlichen Dank an die Fotografen Herbert Gorges, Susanne Maurer und Heike Christmann.

 

 

Spendenübergabe Krimidinner

Hier noch ein Bericht von den Verantwortlichen des Krimidinners zur dazugehörigen Spendenübergabe: 

3.000,00 Euro für Förderverein Grundschule Landsweiler

Theatergruppe Turnverein Landsweiler spendet Erlös aus Krimidinner

Was war das für eine klasse Veranstaltung. Die neu gegründete Theatergruppe des Turnvereins Landsweiler unter  der organisatorischen Leitung von Thomas Schirra spielte anlässlich der Projektwoche der Grundschule Landsweiler im aufgebauten Zirkuszelt auf dem Schulhof das Krimidinner „ Ein mörderischer Parteitag“. 300 Zuschauer waren begeistert von den Darbietungen der Schauspieler, die von Mitgliedern des Musikvereins, Männergesangverein, einer Kindergruppe und vielen ehrenamtlichen Helfern unterstützt wurden. 300 Zuschauer krümmten sich die Bäuche vor Lachen und konnten sich zwischendurch vom Essen des Partyservice Baddis erholen. Ein mehr als gelungener Abend, der zur Nachahmung mehr als empfohlen wird.

Doch das Allerbeste kommt zum Schluss. Der erste Vorsitzende des Turnverein Landsweiler Thomas Schirra übergab im Namen der Schauspieltruppe einen Scheck in Höhe von 3.000,00 Euro als Erlös dieser Veranstaltung an den Förderverein der Grundschule Landsweiler und trug so einen wesentlichen Teil zum auch finanziellen Gelingen des Zirkusprojektes bei.

PS: Aus Insiderkreisen war zu hören, dass man sich Ende März nächsten Jahres wieder über die kulinarischen und schauspielerischen Fähigkeiten erfreuen darf.

 

...seitens der "Chefredaktion" von lebach-landsweiler.de wird sich jetzt schon auf die Fortsetzung dieser gelungenen Veranstaltung gefreut!

 

 

Joomla templates by a4joomla