Demo gegen "diesen" Bergbau Sonntag, 24.02. um 18:00 Uhr in Saarwellingen! Jetzt muss alles getan werden, dass es nicht mehr unter bewohntem Gebiet weitergeht. Im Herbst will die DSK wieder unter uns - was soll noch passieren, bis endlich wieder Ruhe einkehrt? So geht`s nicht!!!

Thomas Rosport, OV

 

Heftigstes Grubenbeben im Saarland - Samstag, 23.02.2008, 16:30 Uhr


Der Kohleabbau in der Primsmulde Süd hat um halb fünf das bisher heftigste Beben in der Region verursacht. Die Geräte der DSK haben in Saarwellingen die höchste Schwinggeschwindigkeit gemessen: 93,5 Millimeter in der Sekunde. Die Erschütterungen waren nach Angaben von Radio-Salü-Hörern so heftig, dass sie sogar in der Dillinger Innenstadt und in Überherrn zu spüren waren; dabei sollen auch Schornsteine zusammengestürzt, die Saarwellinger Kirche beschädigt und Telefonleitungen zusammengebrochen sein. Die Warte in Freiburg gibt die Stärke mit 3,9 auf der Richterskala an. Die RAG hat angekündigt, den Abbau in der Primsmulde Süd vorläufig einzustellen.


---> Tagesthemenvideo hierzu

---> und das vom Heutejournal

 

Beben

Joomla templates by a4joomla